Vom Geißbock übertölpelt

Früher, lange vor Michael Skibbe und Friedhelm Funkel, gab es am Main eine launische Diva. Mittlerweile wird die Liga durch einen manisch-depressiven Geißbock durcheinander gewirbelt. Mal spielen die Kölner alles an die Wand, was ihren Weg kreuzt, manchmal humpeln sie so zombiemäßig über den Platz, dass man sein Podolskitrikot am liebsten in Deutz vergraben möchte. Gestern war der FC wieder einmal in Normalform, weshalb Bochum jetzt richtig in der Bredouille ist. Die ehedem Unabsteigbaren können vom Abstieg nicht genug bekommen. Sind Geißböcke eigentlich beidfüßig oder idealerweise vielmehr vierfüßig?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei