Leseprobe aus Bang Bang stirbt

„Kennen Sie jemanden, der ein Motiv für die Entführung von Bang Bang haben könnte?“, wollte Pachulke wissen.

Kaiser bekam einen roten Kopf. „Wie bitte? Sie haben doch das Bekennerschreiben gesehen, oder nicht?“

Pachulke überging diesen Einwand und murmelte etwas, das vielleicht Zustimmung signalisieren sollte. Lauter sagte er dann: „Was für ein Typ war Bang Bang?“

„Eigentlich ist er ein brutaler Killer“, sagte Nils Kaiser. „Aber die Haft hier hat ihn sehr ruhig gemacht. Er hat viel meditiert. Ich denke, unter meiner Obhut hat er sich mit seinem bisherigen Leben zum ersten Mal richtig auseinandergesetzt.“

Der Zoodirektor mischte sich wieder ein. „Die lange und harte Haftzeit hier ist für viele unserer Klienten eine Art ritueller Reinigung. Ein Fundament für einen Neuanfang oder so. Deswegen haben ihn die chinesischen Behörden auch an uns überstellt. Bei uns hat das Wort Strafe noch eine Bedeutung.“

„Hatte er besondere Kennzeichen?“, fragte Pachulke.

„Nein“, sagte Dr. Ukas Kern.

„Doch“, sagte Nils Kaiser. „Bang Bang hat eine lange Narbe am Hals. Kein Tierarzt hat sie richtig erklären können. Am ehesten konnte sie von einem Messer oder einer Klaue herrühren.“

„Aha“, sagte der Zoodirektor.

Zabriskie wechselte einen Blick mit Pachulke.

„Vorlieben, Abneigungen, Feinde?“, fragte dieser.

„Jemand mit so einem Vorleben hat natürlich Feinde, und natürliche Feinde auch. Die hat jedes Tier. Außerdem hasst Bang Bang Hunde. Er weigert sich strikt, ins Freigehege zu gehen, wenn er einen Hund bei den Zuschauern sieht. Auch wenn er dadurch seine kleinen Vergünstigungen aufs Spiel setzt, die ich ihm gewähren kann.“

„Sie meinen den Videorecorder?“, fragte Zabriskie.

„Ja, unter anderem“, erwiderte Kaiser.

„Aber das Video Rasierte Thai-Muschis, Teil vier gehört Ihnen?“

Wieder schmatzte Dr. Kern, und Nils Kaiser wurde knallrot: „Nein … das ist … das soll … in Gefangenschaft … die Hormone … zum Ausgleich … ein geschlechtsreifes Tier.“

„Ich sehe schon, Versorgung auf höchstem medizinischen Niveau.“ Zabriskie hob die Tüte mit den Filzpantoffeln hoch. „Die nehmen wir mit, für die Spürhunde. Die Videos brauchen wir nicht. Vielleicht haben Sie ja noch einen Gorilla, der sich ab und zu mal einen runterholen möchte. Gibt es hier sonst noch persönliche Habseligkeiten von Bang Bang?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.